Die besten Vergleichsrechner 2020 für Ihre Finanzen

Kredit Girokonto Kreditkarten Versicherungen


Profitieren Sie von den besten Konditionen & Leistungen in unserem Vergleichsportal. 



VERGLEICHEN SIE NOCH HEUTE DIE GÜNSTIGSTEN KFZ-VERSICHERUNGEN UND SPAREN SIE BARES GELD

Mit unserem Finanzrechner haben Sie die Möglichkeit mit wenigen Klicks die günstigsten Tarife der beliebtesten Autoversicherungen 2020 miteinander zu vergleichen, um somit schnell und unkompliziert Ihren ganz persönlichen Testsieger zu finden.

Unser Tarifvergleich mit mehr als 300 Angeboten lohnt sich nicht nur beim Kauf eines neuen Fahrzeugs, sondern auch bei einer bereits bestehenden Autoversicherung können Sie nach einem Wechsel durchaus ein kleines Vermögen sparen. Anerkannte Studien und Tests beweisen es immer wieder,

wonach die Preisunterschiede im Segment der KFZ- Versicherungen gewaltig sind. Nicht selten zahlen Autofahrer schnell mal die doppelte Prämie bei annähernd gleichem Versicherungsumfang.

Profitieren Sie deshalb von unserem Versicherungsrechner und finden Sie problemlos den Anbieter, der optimal zu Ihren Bedürfnissen und Wünschen passt. Nutzen Sie die gigantische Tarifauswahl um einige Hundert Euro im Jahr einzusparen, ohne auf gewohnte Serviceleistungen verzichten zu müssen.
Kleiner Tipp: Auch wenn Sie aktuell einen günstigen Versicherungsschutz für Ihr Fahrzeug besitzen, so ist ein erneuter Vergleich (mit Blick auf die jährlichen Preisanpassungen der Versicherer) nur zu empfehlen.

Was deckt die Haftpflichtversicherung und die Teilkasko im Schadensfall ab ?



Ohne die gesetzlich vorgeschriebene Haftpflichtversicherung darf Ihr Auto nicht am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen, denn nur wenn die erforderliche Versicherungsbestätigung (Versicherungskarte bzw. EVB-Nummer) bei der Zulassungsstelle vorliegt kann auch erst die Anmeldung erfolgen.

Die Teilkasko und Vollkasko sind dagegen freiwillige Zusatzversicherungen, um den Kfz- Schutz entsprechend aufzustocken.
Die Kfz-Haftpflichtversicherung bezahlt lediglich die Personenschäden ( Abdeckungsumme muss mind. 7.5 Mio Euro betragen), Sachschäden ( 1.12 Mio Euro) und Vermögensschäden ( 50.000 Euro) der gegnerischen Partei bei einem selbst verursachten Unfall. Hier empfehlen wir eine Haftpflichtversicherung mit einer möglichst hohen Abdeckungssumme zu wählen, denn gerade wenn bei einem Unfall mehrere Personen zu schaden kommen, ist die Basisabdeckung oftmals nicht ausreichend.


Mit einer freiwilligen Teilkasko Versicherung sichern Sie Ihr Kfz zusätzlich noch gegen weitere mögliche Gefahren ab. Werden bei einem Einbruch beispielsweise das Navigationsgerät oder die Soundanlage entwendet, wird Ihnen der entstandene Schaden entsprechend ersetzt. Bei gar einem Diebstahl des gesamten Fahrzeugs zahlt Ihnen die Versicherung den aktuellen Zeitwert.
Des Weiteren zahlt eine Teilkasko bei Glasbruch und Wildschaden. Wir alle wissen wie schnell ein Riss die gesamte Frontscheibe unbrauchbar macht und welcher Kostenfaktor und Aufwand damit verbunden ist. Gleiches gilt auch bei einem Wildunfall und Marderbissen. Wir empfehlen dringend hier das Kleingedruckte im Vertrag genau unter die Lupe zu nehmen. Viele Versicherer begrenzen den Schutz lediglich auf Haarwild. Somit bleiben Sie auf Ihren Kosten sitzen, sofern Sie beispielsweise mit einem Hund, Fasan oder mit einer ausgewachsenen Kuh kollidieren. Achten Sie darauf das der Schutz auf alle Tiere oder zumindest für alle Wirbeltiere gilt.


Wir raten dringend sich auch gegen Folgeschäden mitversichern zu lassen. Ein beispielsweise durch Marderbiss beschädigter Kühlschlauch ist nicht besonders kostenintensiv. Der eventuell dadurch entstehende Motorschaden ist hingegen ein finanzielles Desaster.
Darüber hinaus ersetzt die Teilkasko alle Schäden welche durch Unwetter insbesondere Sturm, Hagel, Über­schwemmung und Blitz­schlag passieren.

Bei Sturm­schäden die bei einer Wind­stärke unter "8" entstehen, besteht nach unseren Erfahren allerdings kein Anspruch auf Schadensausgleich.

Mitversichert sind dagegen aber Schäden durch Brand und Explosion, wie auch ­Schäden bedingt durch Kurz­schluss­ an der Verkabelung.

Einige Tarife schliessen sogar Beschädigungen durch Schnee- und Dachlawinen mit ein.
Wie Sie sicherlich bereits erkannt haben, deckt die Teilkasko Versicherung soweit alle Schäden ab, worauf der Fahrer durch sein direktes Fahr­verhalten keinen Einfluss hat. Dies ist auch der Grund weshalb Sie in der Teilkasko keine Schadenfrei­heits­klassen bzw. Preis­nach­lässe für unfall­freies Fahren finden werden. Positiv ist im Gegenzug zu nennen, dass bei einem Schaden somit natürlich auch keine Rück­stufung erfolgt.
Um trotzdem bei der Teilkasko noch erheblich Geld zu sparen ist der Abschluss einer Selbstbeteiligung empfehlenswert. Optimal ist nach unseren Erfahrungen ein Betrag von 150,00 Euro, denn ein höherer Selbstbehalt reduziert den Versicherungsbeitrag nur in einem vergleichsweise geringem Ausmass.

Wann lohnt sich eine Vollkaskoversicherung und welchen Schutz bietet sie ?


Mit der Vollkaskoversicherung geniessen Sie einen regelrechten Rundumschutz, der über die Vorzüge der Teilkaskoversicherung nochmals erheblich hinausgeht. Denn mit einer Vollkasko sind Sie zudem auch gegen selbst verschuldete Unfallschäden und Vandalismus am eigenen Fahrzeug abgesichert. Es kann also schon sehr beruhigend sein, wenn die Versicherung bei einem selbst verschuldeten Unfall sämtliche Werkstattkosten am eigenem Auto übernimmt. Auch ein durch Vandalismus zerkratzter Lack oder verbeulter Kotflügel kann Sie nach Abschluss einer Vollkaskoversicherung ruhig schlafen lassen. Die Voll­kasko zahlt übrigens auch, wenn Sie unver­schuldet an einem Unfall beteiligt waren und der Verursacher Unfall­flucht begeht. Das sich diese "Luxus-Versicherung" nicht für jeden einfachen Gebrauchtwagen lohnt liegt dabei auf der Hand. Hier spielt ganz klar der Wert des zu versicherten Fahrzeugs eine entscheidene Rolle.

Als Faustregel gilt nach allgemeinen Erfahrungen, wonach sich eine Vollkaskoversicherung nur für Neuwagen während der ersten drei bis fünf Jahre lohnt.

Welche sinnvollen Zusatzleistungen bietet die Autoversicherung ?



Mallorca Police:
Für die Nutzung eines Mietwagens im europäischen Ausland macht der Abschluss einer Mallorca-Police meist Sinn. Denn der Mietwägen im Ausland wird erfahrungsgemäss nur mit der jeweils dort gültigen gesetzlichen Deckungssumme versichert. Leider ist diese oftmals zu niedrig angesetzt und gerade bei schwerwiegenden Unfällen mit Personenschaden nicht immer ausreichend. Mit einer Mallorca-Police schliessen Sie dieses Risiko aus, denn sie gewährleistet das die Deckungssumme auf den hohen deutschen Standard angepasst wird.


Schutzbrief:

Der Schutzbrief garantiert Ihnen unbürokratische Hilfe, sofern Ihr Wagen aufgrund einer Panne oder Unfalls nicht mehr fahrtüchtig ist. Die Leistung des Schutzbriefs reicht hier von einer schnellen Pannenhilfe bis zur Bergung und dem Rücktransport des Wagens.

Grobe Fahrlässigkeit: Auch ein grob fahrlässig verursachter Schaden, der beispielsweise aufgrund dem Überfahren einer roten Ampel passiert, lässt sich heutzutage mitversichern. Für Unfälle unter Alkohol- und Drogeneinfluss besteht natürlich keinesfalls Anspruch auf Versicherungsschutz.


Erweiterte Wildschäden
Wie schon oben erwähnt ist eine Kollision mit Haarwild (z.b Reh oder Wildschwein) bei einer Teilkaskoversicherung mit inbegriffen. Problematisch wird es hingegen bei einem Zusammenprall mit einem Hund, Rind oder Greifvogel. Ein Upgrade des Versicherungsschutzes auf „Tiere aller Art“ ist deshalb unerlässlich und sichert den Fahrer gegen die Unfallfolgen eines Zusammenstoßes mit sämtlichen Wirbeltieren ab.


Beifahrerschutz Versicherung
Kommt bei einem Unfall ein Beifahrer des Fahrzeugs zu Schaden, können entsprechende Ansprüche geltend gemacht werden. Sie springt auch bei selbst- oder teilverschuldeten Unfällen, Unfallflucht oder Unfällen aufgrund höherer Gewalt ein. Zum Leistungsumfang gehören Zahlungen von Schmerzensgeld, Verdienstausfall und Übernahme der Folgekosten.

Was sind Schadenfreiheitsklassen (SF-Klassen) und wie werden sie berechnet ?



Die Schadenfreiheitsklassen sind vergleichbar mit einem Bonussystem. Sobald Sie ein Kalenderjahr unfallfrei gemeistert haben, werden Sie automatisch in eine günstigere Schadensfreiheitsklasse eingestuft und erhalten einen entsprechenden Rabatt auf Ihren Versicherungsbeitrag. Nach einem Haftpflicht- oder Vollkaskoschaden hingegen erfolgt demzufolge eine Rückstufung, die je nach Höhe des Schadens auch mehrere SF- Klassen umfassen kann. In der Teilkasko gibt es keine SF-Klassen, da auf sie für Schäden wie beispiels­weise Sturm, Hagel, Feuer, Glasbruch oder Diebstahl in Anspruch genommen wird.

Diese Schadensarten unterliegen meist der höheren Gewalt und lassen sich nicht mit Ihrer individuellen Fahr­weise beeinflussen.

Wenn Sie beispielsweise als Führerschein-Neuling erstmalig ein Auto versichern, müssen Sie notgedrungen mit der Klasse 0 der Rabattstaffel Vorlieb nehmen. Der Beitragssatz beträgt dann mindestens 100 Prozent. Aber schon nach einem Jahr stuft die Versicherung Sie in die günstigere Schadenfreiheitsklasse 1 hoch, sofern Sie in dieser Zeit keinen Unfall gemeldet haben.


Unser Tip: Viele Unfälle enden nur mit kleinen Bagatellschäden und sind nicht besonders kostenintensiv. In dem Fall lohnt es sich meist nicht den Schaden von der Versicherung begleichen zu lassen. Prüfen Sie exakt die zu erwartenen Kosten, denn oft ist eine Rückstufung langfristig erheblich teurer, als wenn Sie die Reparatur aus eigener Tasche bezahlen. Bedenken Sie das man infolge einer Rückstufung gleich für mehrere Jahre mit höheren Beiträgen belastet wird,

die sich schnell zu einem stattlichen Betrag summieren können.
Für risikofreudige Fahrer, die häufiger in einen Unfall involviert sind, kann auch ein Vertrag mit Rabattschutz vereinbart werden. Diese kostenpflichtige Zusatzleistung verhindert die Rückstufung nach einem Unfall und schützt Sie somit vor einer Erhöhung Ihrer Beitragszahlung.

Schadensfreiheitsklassen vollkasko teilkasko haftpflicht

Welche Faktoren sind für die Berechnung der Versicherungsbeiträge noch relevant ?



- Wieviel Personen in welchem Alter nutzen das Auto?
- Wie hoch wird die jährliche Laufleistung des Wagens voraussichtlich sein?
- Wird das Kfz privat und/oder gewerblich genutzt?
- Parken Sie Nachts in der Garage oder auf öffentlichen nicht überdachten Parkflächen.
- Besitzen Sie noch einen weiteren Zweit- oder gar Drittwagen?
- Wie wurde Ihr Kfz finanziert (Bar, Kredit oder Leasing )
- Besitzt der Versicherungsnehmer Punkte in Flensburg?
- Wie ist der berufliche Status?
- Wird der Versicherungsbeitrag in vierteljährliche, halbjährliche oder jährliche Zahlungsintervallen geleistet? 
- Werden Sie die freie Werkstattwahl oder die Partnerwerkstätten der Versicherung in Anspruch nehmen?
- Familienstand, Anzahl der Kinder, Wohnsituation (Eigenheim oder Miete)
- Nutzen Sie regelmäßig öffentliche Verkehrsmittel?
- Besitzen sie eine Bahncard oder sind sie Mitglied eines Automobilclubs?

Wie verhalte ich mich nach einem Unfall ?

Nach einem Schadensfall hat der Versicherungsnehmer bestimmte Pflichten zu beachten, dazu zählen insbesondere die Anzeigepflicht, sowie die Aufklärungs- und Schadenminderungspflicht.

Die Anzeigepflicht besagt, wonach jedes leistungsberechtigte Schadenereignis innerhalb eines Zeitraums von sieben Tagen an die Versicherung gemeldet werden muss.


Die Aufklärungspflicht verlangt von Versicherungsnehmerinnen und Versicherungsnehmern eine wahrheitgemässe und vollständige Mitwirkung bei der Klärung von Fragen zu den Umständen des Unfallherganges. Ein Unfallort darf erst verlassen werden, wenn alle notwendigen Sachverhalte dokumentiert und schriftlich festgehalten wurden. Ausserdem sind dem Versicherer alle relevanten Daten und eventuelle Ermittlungen durch Polizei oder Staatsanwaltschaft mitzuteilen.


Mit der Schadenminderungspflicht hat der Versicherte alle die im Rahmen nötigen Massnahmen zu veranlassen, die eine Schadensminderung und weitere Unfallabwendung (Unfallstelle sichern) gewährleisten, sofern dies das eigene Leben nicht gefährdet.

KFZ Versicherung kuendigen wechseln Unfall

Schadensmeldung mit Unfallprotokoll als Beweismittel
Wenn es zu einem Autounfall gekommen ist, sollte zuerst an die Absicherung der Unfallstelle Vorrang haben. Leisten Sie bei Verletzten erste Hilfe und rufen Sie die Polizei und Rettungskräfte. Selbstverständlich sollte bei hohem Sachschaden oder bei Unfallflucht die Polizei kontaktiert werden. Gleiches gilt sofern Sie sich mit dem Unfallgegner nicht über den Tathergang bzw. über die Anerkennung der Schuld einigen können.


Für kleine Bagatellschäden ist hingegen keine polizeiliche Mitarbeit erforderlich. Die Versicherung reguliert dies in der Regel auf Basis Ihrer Angaben.

Ihr Versicherer stellt dafür entsprechende vorgedruckte Unfallprotokolle zur Verfügung, die von den beteiligten Parteien am Ende unterzeichnet werden. Trotzdem ist es aber immer von Vorteil, wenn Sie Ihre Beschreibung des Unfallhergangs ausserdem mit eigenen Beweisen und der Benennung von Zeugen untermauern können.
Achtung ! Sind Sie der Schadensverursacher müssen Sie damit rechnen, dass im darauffolgenden Beitragsjahr eine Rückstufung in der Schadensfreiheitsklasse vorgenommen wird. Prüfen Sie deshalb im Vorfeld, ob es mehr Sinn macht den Schaden selbst zu begleichen, um dadurch eine Rückstufung zu vermeiden. Dies kann sich lohnen,denn ohne Schadensmeldung werden Sie zudem in die nächst günstigere Schadenfreiheitsklasse zurückgestuft.

Wann können Sie Ihre Kfz Versicherung wechseln oder kündigen ?



Nach unseren Erfahrungen stehen Ihnen drei verschiedene Optionen offen, um Ihre Kfz-Versicherung vertragsgemäss zu wechseln:

gesetzliches Kündigungsrecht:

Eine Kfz-Versicherung schließen Sie in der Regel über die Laufzeit eines Jahres ab. Somit wird eine Kündigung bis zu einem Monat vor dem Ablaufdatum problemlos akzeptiert . Da viele Versicherungsunternehmen das Kalenderjahr auch gleichzeitig als Versicherungsjahr zugrunde legen, gilt der 30. November als Stichtag. Also Achtung, denn überschreiten Sie diese Deathline so verlängert sich Ihr Vertrag um ein weiteres Jahr.


Sonderkündigungsrecht nach einer Beitragsanpassung:
Davon können Sie einen Monat nach Erhalt der neuen Beitragsinformation Gebrauch machen. Diese Form der ausserordenlichen Kündigung gilt aber nicht, sofern die Beitragsanpassung durch den Wechsel in eine neue Schadensfreiheitsklasse zustande kommt. Auch wenn Sie ein Upgrade der Leistungen vornehmen, rechtfertigt die verbundene Leistungsanpassung keine Sonderkündigung.


Sonderkündigung nach einem Schaden:

Hat Ihre Versicherung einen Schaden in Form einer Zahlung bereits reguliert, so haben Sie einen Monat ab dem Datum der Schadensregulierung ebenfalls das Recht zum Wechseln.

Diese Webseite setzt Cookies ein. Mit der weiteren Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit dem Einsatz von Cookies einverstanden.

Akzeptieren